Kinder | Kleinkind | Tipps & Tricks

Unsere TOP 5 im Februar

5. März 2018

Durch meine kleine Internetpause in den vergangenen Monaten, hat diese Reihe bisher erst einen Beitrag *räusper*. Das soll sich hiermit ändern. Ab jetzt gibt es sie wieder – unsere Top 5 Monatsfavoriten. Viel Spaß damit!

Unsere Lieblingsprodukte im Februar

Wollwalk Anzüge

Ende 2016 war auf der Suche nach etwas, das unsere damals 10 Monate alte Tochter auch dann warmhält, wenn sie die Welt auf Händen und Knien erkundet. Und wo bin ich fündig geworden? Na klar – bei Instagram! Dort bin ich auf die Firma Petit Cochon gestoßen, die unter anderem ganz tolle Anzüge aus Wollwalk näht. Damals waren sie noch eine der wenigen auf dem Markt. Heute ist die Markenauswahl erheblich größer.

Ich bin super zufrieden mit der Qualität von Petit Cochon. Die Wolle ist auch nach zwei Wintern, etlichem Krabbeln, Regengüssen, Sandkastenbuddeln und Wälzen im Matsch gut in Schuss. Lediglich die Knie sind etwas ausgedünnt.

Wir ziehen die Anzüge ab Oktober bis Februar/März fast ständig an. Das ist nämlich das Tolle an den Teilen. Bei wärmeren Temperaturen um die 8 Grad schwitzen die Kinder überhaupt nicht, sind aber trotz dünner Kleidung überall warm geschützt. An kalten Tagen kommt einfach dicke Thermounterwäsche und ein dicker Pullover drunter. So hält der Wollwalk Anzug selbst bei Minusgraden schön warm und die Kinder haben viel mehr Bewegungsfreiheit als in dicken Schneeanzügen.

Selbst Regen ist kein Problem! Bei Schnee wird es problematisch, aber dann ziehen wir einfach Regenhosen drüber.

Die Anzüge fallen riesig(!) aus. Nehmt also unbedingt die aktuelle Größe, die wird noch ewig passen. Unsere Tochter trägt zur Zeit 92, der Anzug ist Größe 74/80 und passt momentan wie angegossen.

Gummistiefel von Crocs

Bis jetzt hatten wir nur Gummistiefel von Aigle oder Bisgaard. Per Zufall haben wir dann diese Stiefelchen von Crocs im Outlet zu einem unschlagbaren Preis entdeckt. Was soll ich sagen? Seitdem verstauben die anderen beiden Paare in der Garage.

Wir hatten noch nie so leichte Gummistiefel in der Hand! Zumindest die Modelle, die wir immer hatten waren immer viel, viel schwerer!

Die Stiefel sind innen leicht gefüttert und halten daher schön warm ohne, dass die Kinderfüße schwitzen.

Ich glaube, unserem Sohn ist es in dem Fall egal, welche Gummistiefel er anzieht, aber unsere Tochter liebt sie!

Bauernhof von Schleich

Erst durch das Steinbockmädchen sind wir auf den Geschmack der Schleichtiere gekommen. Neben Büchern etwas, von dem Kinder (fast) nicht genug haben können, findet ihr nicht?

Unser Sohn hat Anfang 2017 den Schleich Bauernhof bekommen. Ich weiß noch, wie er vor dem Geschäft stand und uns angebettelt hat, ihn zu holen. Wir hatten aber schon zwei(!) Bauern- und Pferdehöfe von Playmobil zu Hause herumstehen, mit denen kaum gespielt wurde, weil sie ständig auseinander fielen. Also machten wir einen Deal – die beiden Playmobil Höfe kommen weg, der Schleichhof zieht ein. [Das klappte auch wirklich ohne Murren und Knurren! Bis H. 6 Monate später einfiel, dass er nun UNBEDINGT mit dem schon verkauften Hof spielen müsse. Ihr kennt das? ;-). ]

Seitdem ist dieser Bauernhof, eines DER Spielzeuge im Haus. Von täglicher Bespielung zu reden wäre etwas übertrieben, aber er ist wirklich regelmäßig in Gebrauch. Vor allem das Steinbockmädchen spielt unglaublich gerne damit. Er ist mit so vielen kleinen Details ausgestattet, dass es einfach unglaublich Spaß macht, damit zu spielen. Sei es der Heuboden, der eingebaute Futtertrog der Kühe, die Strohmatte im Stall No.1 oder die Schubbelbürste der Tiere.

Einen Kritikpunkt möchte ich euch aber auch nicht vorenthalten – die Zäune gehen unglaublich schnell kaputt! 10 mal ineinander gesteckt und sie fangen an den „Scharnieren“ an abzubrechen. Weitere 10 mal und ein Zusammenstecken ist nicht mehr möglich. Das geht für den Preis überhaupt nicht! Eine Freundin hat Schleich schon angeschrieben und ich werde es ihr gleich tun.

Trotzdem eines der absoluten Lieblinge seit über einem Jahr. [Regulär ist der Bauernhof mit 75€ sehr teuer, er ist aber immer wieder im Angebot. Wir haben ihn für 40€ gekauft, was absolut in Ordnung ist. Falls Schleich uns die kaputten Teile austauscht…;-)]

Toniebox

Die Toniebox… Gibt es eigentlich jemanden, der die Box noch nicht kennt? ;-). Ein ganzes Jahr habe ich mir den Hype um die viereckige Box von der Zuschauertribüne aus angeschaut. War mir nicht sicher, was ich davon halten soll. Bis sie im November letzten Jahres überall im Angebot war. Also landeten zwei Stück unterm Weihnachtsbaum. Und was soll ich sagen? Nun bin auch ich ein großer Fan bzw. sind wir große Fans!

Eins vorweg – nach wie vor bin ich der Meinung, dass die Toniebox entbehrlich ist. Sie ist nichts, was Kinder unbedingt brauchen. Ein stinknormaler CD Player tut es auch. Auch hier sehen die Kinder auf dem Cover, um welche CD es sich handelt. Das klappt genauso gut. Wie bei Büchern halt auch.

Auch finde ich den Preis für die Toniefiguren nach wie vor überteuert. Die Box ist sicherlich ihren Preis wert und wird einiges in der Produktion kosten. Der Preis der Figuren finde ich mit 12 bis 15 € aber ziemlich happig. Man merkt, dass die Firma damit ihr Geld verdient ;-).

Trotzdem würde ich sie immer wieder kaufen. Und zwar aus folgenden Gründen.

1. Die Box ist kinderleicht zu bedienen und wirklich durchdacht. Sogar meinen kritischen Mann hat sie in dem Punkt überzeugt. Figur drauf stellen, auf ein Ohr drücken und schon läufts. Je nachdem auf welche Seite gehauen wird, springt sie um ein Lied/Kapitel vor oder zurück. Die Lautstärke wird ganz einfach über die Ohren geregelt.
Die Box ist offiziell ab drei, unsere 2-jährige Tochter konnte aber nach 5 Minuten schon perfekt damit umgehen.

2. Keine kaputten CDs oder defekte CD-Playerklappen mehr. Sowohl die Box selber, als auch die Tonies (die Figuren) haben schon so einige Stürze hinter sich es ist nichts passiert. Das finde ich immer schade an CDs – dass sie recht schnell verkratzen und dann nur noch in die Tonne geschmissen werden können.

3. Die maximale Lautstärke kann in der Tonie-Cloud reguliert werden. Die Tonie-Cloud ist das Online-Bedienmodul, in dem Eltern u. a. auch die Kreativtonies bespielen können. Hier kann ganz einfach die maximale Lautstärke eingestellt werden. Das finde ich super, da unsere Kinder dazu tendieren, die volle Lautstärke zu nutzen und sich die Box dann so nah ans Ohr halten, dass mit bei bloßem Anblick schon das Trommelfell platzt.

4. Die Bespielbarkeit der Toniefiguren. Unsere beiden Kinder spielen unglaublich gerne mit „Männleins“. Playmobil, Duplo, Schleich – you name it. Da reihen sich die Tonies perfekt ein und selbst wenn sie nicht auf der Box stehen, sind sie im Einsatz.

Also, falls ihr schon länger hadert – wartet, bis die Toniebox wieder im Angebot ist und schlagt dann zu. Es ist eine wirklich tolle, kindgerechte Möglichkeit den Kindern Musik und Hörspiele näher zu bringen. Wie oben schon geschrieben – CDs können das gleiche, aber da Haptik bei Kindern ja eine große Rolle spielt, habe ich das Gefühl, sie haben mehr Spaß an den Figuren als an CDs.

Schlafsack mit Beinen

Der Herbstjunge schläft gefühlt schon immer mit Decke. Ich glaube, er hat sich recht schnell im Schlafsack eingeengt gefühlt. Das niedliche Watscheln von Kindern in Schlafsäcken durften wir also nie genießen ;-). Bis vor kurzem kam er auch immer gut mit der Decke zurecht. Er schlief zwar die halbe Nacht ohne, war aber nie kalt oder hat gefroren. Er war immer der schwitzige Typ. Bis vor ein paar Monaten. Da ist mir aufgefallen, dass sein Schlafanzugsoberteil immer bis zur Brust hoch rutschte und er morgens mit einem ganz kalten Rücken aufwachte. Sowieso hat er sich eher zum „Mir ist kalt“-Typ entwickelt.

Ich glaube, von einem normalen Schlafsack wäre H. nicht so begeistert gewesen ;-). Instagram sei Dank bin ich dann auf „Schlummersack“ gestoßen – Schlafsäcke mit Beinen! Was für eine grandiose Idee, oder? (Gibt es sogar für Erwachsene, hahahaha.)

In der gesuchten Größe und Dicke hatten sie leider keinen vorrätig, der mir gefiel. Also suchte ich bei meinem besten Freund Amazon und bin, natürlich, fündig geworden. Ich habe mich für den Schlafsack von TupTam entschieden. Die Bewertungen waren fast durchweg positiv und der Preis ist mit knapp 22€ top!

Der Herbstjunge hat den Schlafsack nun seit fünf Monaten im Einsatz und im Februar ist auch für das Steinbockmädchen einer eingezogen. Sie mochte plötzlich ihren Schlafsack nicht mehr und ohne Decke war sie morgens eiskalt.

Beide Kinder sind jetzt morgens schön warm, aber nie verschwitzt. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob die nackigen Füßen die Kälte nicht hochziehen lassen. Dem ist aber gar nicht so. Selbst die Füße sind morgens angenehm warm.

Ich bin froh, dass keine Eiszapfen mehr morgens in unser Bett krabbeln und die beiden Kids finden es total cool, abends im Partnerlook ins Bett zu gehen ;-).

(Die Schlafsäcke von TupTam fallen recht größengetreu aus. Unser Sohn trägt Kleidungsgröße 104 und ihm wird die Größe 104/110 noch eine Weile passen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: