Familie | Home | Kinder | Kleinkind | Tipps & Tricks

Unsere TOP 5 Familienprodukte im März

2. April 2018
kleinesbisschen lieblingsprodukte top familienprodukte

Und schon wieder ist ein Monat vorbei. Wahnsinn. Der März war wohl eher ein April, oder? Es war wettertechnisch ja wirklich alles dabei. Herrliche Frühlingstage, gefolgt vom dicken Wintereinbruch. Verrückt. Ich mochte ihn trotzdem. Er war voll von Unternehmungen, aber auch vielen Spielstunden zu Hause. Herrlich gemütlich irgendwie. Die letzen Tage haben waren wir allerdings alle  noch mal angeschlagen, weswegen ich mich jetzt doch auf die wärmeren Tage, und vor allem unseren Urlaub im Mai freue <3

So, aber nun aber genug zum Wetter geschrieben. Es ist wieder der erste Montag im Monat und Zeit für unsere

TOP 5 Familienprodukte im März

3-5-8-Minutengeschichten

Das 3-5-8-Minutengeschichten Buch haben wir gefühlt schon ewig. Gekauft habe ich es, als der Herbstjunge 3 Jahre alt war und anfing, auch Interesse an Geschichten ohne viele Bilder zu entwickeln. Über die 3 Minuten Geschichten sind wir allerdings lange nicht gekommen, ohne dass die aktuelle Seite schnell wieder umgeblättert wurde ;-).

Der Aufbau des Buches erklärt sich im Grunde von selbst. Es gibt 9 Geschichte, die ungefähr drei Minuten dauern, 8 Geschichten, deren Länge fünf Minuten sind überschreitet und 5 achtminütige Geschichten.

Es gibt verschiedene Varianten des Buches, wir haben die „3-5-8 Minutengeschichten zur guten Nacht„. Alle Geschichten sind Fantasiegeschichten, was ich persönlich vor dem Einschlafen besonders schön finde. Es gibt meines Wissens nach insgesamt sechs verschiedene Ausführungen der Bücher. Von Geschichten für Piraten & Ritter oder für Feen & Prinzessinnen, über Geschichten zum Lachen & Kichern bis hin zu Geschichten zu Weihnachten ist alles dabei.

Besonders schön an den 3-5-8-Minutengeschichten Büchern finde ich, dass man so variabel in der Geschichtenlänge ist. So kann dieses Buch schon recht kleinen Kindern vorgelesen werden, aber auch den größeren wird es nicht langweilig. Oft passe ich die Länge auch der Stimmung abends an ;-). Wir lesen jeden Abend vor dem Schlafengehen. An manchen Abenden ist einfach die Luft raus (auch wenn der Herbstjunge nieeeeee müde ist…), an anderen Abenden könnte ich ewig weiterlesen. So werden manchmal nur fünf Minuten gelesen, manchmal 8 Minuten und an anderen Abenden, wenn der Satz „Bitte noch eine“ fällt, einfach Geschichtenlängen kombiniert

Bei uns werden auf jeden Fall noch weitere Bücher dieser Reihe einziehen. Spätestens vor unserem Urlaub – so brauchen wir nämlich nur ein Gute-Nacht-Buch mitschleppen und haben trotzdem einige Geschichten in verschiedenen Längen parat ;-).

Puzzlebücher

Eigentlich vor ein paar Wochen durch Zufall entdeckt, denn das Steinbockmädchen hat es von H.’s Freund nach einem Spielenachmittag geschenkt bekommen. Ich lüge aber nicht, wenn ich euch sage, dass dieses Buch seitdem heiß und innig geliebt wird. Ständig wird es aus dem Regal genommen und konzentriert gepuzzelt. Manchmal geht sie in ihr Zimmer und beschäftigt sich minutenlang nur mit diesem einen Buch. [Ich muss fairerweise sagen, dass sie eh SEHR gerne und gut alleine spielt. Unserem Sohnemann wäre das in dem Alter wohl nicht in den Sinn gekommen ;-)]

Die Altersangabe ist ab 3. Ich muss aber sagen, dass das Steinbockmädchen mit ihren gerade mal 2 Jahren das Buch schon prima alleine puzzeln kann. Vielleicht ist puzzeln ihr Ding, keine Ahnung. Allerdings hilft es sicherlich ungemein, dass die Bilder nicht nur auf den Puzzleteilen gedruckt sind, sondern auch noch auf dem Buch selber. Die Kinder puzzeln sogesehen nach Vorlage.  So sehen die Kinder genau, dass zum Beispiel das Puzzleteil mit dem Hahn oben links hingehört. Das richtige Zusammensetzen der Teile klappt dann auch ziemlich gut und so puzzelt das kleine Mädchen das 6-Teile Puzzle ohne Hilfe und Probleme.

Toll ist natürlich, dass das Buch auch ohne zu puzzeln funktioniert und einfach nur so vorgelesen werden kann. Es ist somit das optimale Mitbringen fürs Restaurant, Auto, Flugzeug usw.

Wer also eine schöne Einführung in die Puzzlewelt sucht, dem kann ich Puzzlebücher nur ans Herz legen! Unseres scheint ein älteres Exemplar zu sein, zumindest kann ich es in keinem Onlineshop entdecken. Bei buecher.de gibt es aber eine große Auswahl an unterschiedlichsten Büchern. Ich habe auf jeden Fall schon ein paar im Warenkorb 😉

Lego

Mit Lego verbinde ich persönlich gar nicht so viele Kindheitserinnerungen. Ich kann mich aber gut erinnern, dass mein Bruder unglaublich viel mit Lego gespielt hat. Letzten Monat sind nun auch bei uns ein paar Legosteine  eingezogen und seitdem sehe ich den Herbstjungen fast nur noch bauen. Angefangen hat es mit dem Lego Traktor, den mein Mann vor ein paar Monaten günstig im Internet geschossen hat. (Unser Keller ist voll von Schnäppchen „die ja soooooo günstig waren“. Okay voll ist etwas übertrieben, aber er findet immer die dollsten Angebote, an denen er dann nicht vorbei surfen kann.)

Der Aufbau hat H. einen Heidenspaß gemacht. Das Spiel mit dem Traktor auch – genau zwei Tage lang auch, hahaha. Danach lag er erst mal in der Ecke. Meine Schwiegereltern haben uns dann eine Kiste voller alter Legosteine von meinem Mann mitgegeben und DAS war genau das Richtige. Platten haben wir auch direkt bekommen und wie schon geschrieben, seitdem wird gebaut, gebaut, gebaut.

Für den Anfang würde ich also immer lose Steine oder Bausets kaufen. Die anderen Sachen können ja immer noch nachziehen, wenn die Kinder sich an die Kleinteiligkeit von Lego gewöhnt haben. Der Osterhase hat dieses Haus-Bau-Set gebracht und auch wenn wir es erst seit einem Tag testen, kann ich es als Basisset wärmstens empfehlen.

[Duplo war übrigens nie so richtig sein Ding, Lego findet er aber total klasse. Keine Ahnung wieso, ist für mich das gleiche in groß. Aber gut, ich bin ja auch kein Bausteinexperte ;-). Unser Plan war dann übrigens, das Duplo an die kleine Schwester zu vererben. Sie hat uns aber einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht und uns deutlich zum Ausdruck gebraucht, dass auch sie nun viel lieber Lego- als Duplohäuser baut…]

Spotify

Mein Mann liegt mir schon seit MONATEN mit unserem Spotify Familien-Account in den Ohren. Bis vor ein paar Wochen war ich schlicht und ergreifend zu faul, mich anzumelden *augenrollen*

Als ich mich dann endlich aufraffen konnte, dem Einladungslink meines Mannes zu folgen und mich anzumelden fragte ich mich wirklich, wie ich all die Jahre ohne diese geniale App auskommen konnte??? Kinder, Kinder ich sags euch…Seitdem macht mir alles noch mehr Spaß.

Spotify ist eine Musik App, bei der man nach einmaliger Registrierung unendlich Musik hören kann.  (Leider) ist die App nicht kostenlos, aber der Monatspreis von knapp 10 € ist sie allemal wert! Man hat sogar die Möglichkeit einen Familien-Account für 15 € im Monat zu nutzen. Hier können sich bis zu 6 Personen einen Account teilen, wobei jeder seinen komplett eigenen Account ganz individuell führt.

Meiner Meinung nach lässt die App wirklich keine Wünsche offen & das ist auch der Grund, warum ich sie in die TOP 5 gepackt habe. Motivierende Powermusik beim Sport? Kein Problem! Klassische Klänge beim Baden? Check. Gute Laune Musik für den Putzmarathon? Geht klar!

Neben den aktuellen Charts aus der ganzen Welt gibt es für jede Stimmung, Situation und Laune gefühlt Hunderte von Playlists.

Aber nicht nur mein Mann und ich lieben die App – auch die Kinder haben sie (indirekt) für sich entdeckt. Spotify liefert eine unglaublich große Menge an Kinderliedern und Hörspielen. Sogar die Musik unseres liebsten Urlaubsclubs ist dabei! Wenn man allein bedenkt, wie viele tolle Hörspiele & Kinderlieder zur Verfügung stehen, dann ist der Preis von 10 EUR im Monat wirklich nicht zu hoch.

Wenn ihr also auch so gerne Musik (oder Hörspiele) hört wie wir und zwischendurch Lust auf Abwechslung habt, dann solltet ihr euch Spotify auf jeden Fall näher angucken. Es lohnt sich!

Nosiboo Nasensauger

Wir haben glaube ich alle Nasensauger gehabt, die es so auf dem Markt zu kaufen gibt. Angefangen von dem mit dem Ball (ihr wisst welchen?), über NoseFrida & den elektrischen Nasensauger bis hin zum Staubsauger-Nasensauger und letztendlich dem Nosiboo.

Sehr zufrieden waren wir schon mit dem NoseFrida, bei dem das Elternteil über einen Schlauch mit dem Mund das Nasensekret des Kindes herauszieht. Hat super geklappt, allerdings hatte ich den Eindruck, ich stecke mich darüber ständig an. Also wechselten wir zum Staubsauger-Nasensauger Angel-Vac. Mein Mann hielt mich zunächst für einen irren Kinderschänder, änderte aber ziemlich schnell seine Meinung. Der Sog ist gar nicht so stark wie man annimmt und es hat uns immer sehr geholfen, die Schnupfnasen schnell wieder frei zu bekommen.

Allerdings hat mich der Staubsauger irgendwann einfach genervt. Vor allem in Erkältungshochzeiten war es mir schnell lästig, ihn immer wieder vorzukramen. Also ließ ich ihn einfach in den Kinderzimmern bzw. im Bad liegen. Das nervte mich dann aber auch ziemlich. Irgendwann bin ich auf den Nosiboo gestoßen und konnte ihn recht günstig bei limango erwerben. Erst war ich skeptisch, denn trotz des recht günstigen Preises war er mit knapp 80 EUR immer noch ziemlich teuer.

Zunächst erfüllte er meine Erwartungen ganz und gar nicht. Wahrscheinlich weil ich die gute Saugleistung vom Staubsauger gewohnt war ;-). Dann bekam ich den Tipp, einfach weiterhin den Aufsatz vom Angel-Vac zu nutzen. Und siehe da – es klappte wieder in gewohnter Weise. Der Kauf ist mittlerweile 2 Jahre her und ich bin nach wie vor überzeugt von diesem kleinen Gerät. In Kombination mit unserer altbewährten Kochsalzlösung sind die Kinder innerhalb weniger Tage wieder schnupfenfrei.

 

Was waren eure liebsten Familienprodukte im letzten Monat? Weitere monatliche Lieblinge findet ihr hier & hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: