Home | Living

kleines bisschen…Interior – Schlafzimmer verschönern

14. August 2017
kleinesbisschen schlafzimmerumgestaltung rosa grau

Wir wohnen mittlerweile seit fast drei Jahren in unserem Haus und noch immer sind nicht alle Räume so wie wir sie gerne hätten. In meiner damaligen Vorstellung waren die Räume nach dem Umzug natürlich alle sofort 1a eingerichtet. In der Realität sah das ganze allerdings etwas anders aus  ;-). Da fehlte es nach Fertigstellung des Baus einfach an Muße und Zeit. Und auch an Geld, denn wie das beim Neubau so ist, wird das Haus am Ende immer teurer als geplant. Kennt ihr, oder?

Lange Rede, kurzer Sinn. Mein Mann und ich, wir mögen es beide puristisch & clean, aber gemtütlich. Dazu kommt, dass ich der Typ bin, der nur dann richtig Spaß am Ordnunghalten hat, wenn ich mich wohl fühle. Unser Schlafzimmer ist leider so gar keine Wohlfühl-Oase. Puristisch trifft vielleicht noch zu, obwohl das sehr schmeichelhaft ausgedrückt wäre. Lieblos und zweckmäßig beschreibt es wohl eher. Das soll sich nun ändern. Mision Schlafzimmer verschönern hat begonnen ;-).

Ich fühle mich ein wenig wie Tine Wittler (na, wer kennt sie noch?) und mache gefühlt nichts anderes als nach einer geeigneten Wandfarbe zu googeln, mir zigtausend Nachttische anzugucken und bei Pinterest alle Bilder zu liken, die das optimale Drapieren von Kissen und Tagesdecken zeigen. (Krank, ich weiß). Und das alles, während mein Mann uns ein neues Bett baut.

Meine Inspirationsquelle Nummer 1 ist und bleibt Pinterest. Ich liebe, liebe, liebe diese Plattform. Dort gibt es nichts, was es nicht gibt. Vor allem im Interior Bereich. Gut, dass mein Mann genauso Spaß an Design hat wie ich, sonst hätte er sicherlich schon seine Koffer gepackt. Mittlerweile verdreht nämlich selbst er die Augen wenn ich mit der 1000. neuen Idee komme, auf welche Art und Weise wir unsere Bilder hängen könnten. Und wir haben noch nicht mal welche…

Struktur muss sein

Ich muss zugeben, dass selbst mir manchmal schwindelig vor Ideen wird und ich dann gar nicht mehr weiß, in welche Richtung wir uns eigentlich bewegen. Kennt ihr das? Bei soviel Inspiration verliere ich wirklich den Überblick – was brauchen wir? Was ist vollkommen unnötig? Oder gar unpraktisch? Welche Grundfarben sollen sein – schwarz/weiß, pastell, grau oder gar ganz bunt?

Um meinem Gedankenwirrwarr etwas Stuktur zu geben, habe ich unser Schlafzimmer in einzelne, kleinere Projekte unterteilt.

Bett

Unser altes Bett musste raus, das stand ziemlich schnell fest. Es war zwar nach wie vor sehr schön und vor allem klassisch, zeitlos und qualitativ gut. Eigentlich das, auf was wir bei unserer Einrichtung setzen. Unser Schlafzimmer ist mit 12qm allerdings sehr klein und das Bett hatte einen 10cm breiten Rand. Sprich, es war 20cm breiter als es sein müsste, was in einem kleinen Raum einen großen Unterschied machen kann. (Außerdem sehen auf Betten mit Rand  Tagesdecken nicht so schön aus, was mein heimlicher Hauptgrund war. Aber psssst.)

Bei der Bettensuche haben wir uns recht schwer getan. Unsere Ansprüche waren gar nicht so hoch – weiß, ohne Schnörkel und nicht wuchtig. Und wir wollten kein Vermögen für ein neues Bett ausgeben. Genau das schien aber das Problem zu werden – alle Betten die uns gefielen kosteten 1.000€ aufwärts. Viele günstigere Betten fanden wir zwar ganz ok, aber bei keinem wollte der Funke überspringen. Also kam mein Mann auf die Idee, unser Bett selber zu bauen. Obwohl er handwerklich nicht unbegabt ist, habe ich ihm trotzdem erst den Vogel gezeigt – ich sah unsere wertvolle Zeit am Wochenende schwinden. Sein Argumente zogen allerdings recht schnell.

Es ist günstiger

Wir können das Design komplett selbst bestimmen

Ob wir nun gelieferte Bretter oder selbst gekaufte aneinanderschrauben macht keinen großen zeitlichen Unterschied

Die Kinder lieben es bei handwerklichen Dingen zu helfen und somit könnte man aus dem Bettenbau ein Familienprogramm machen

Das alles überzeugte mich und so haben wir nun Bretter für knapp 500€, die nur darauf warten zusammengebaut zu werden 😉

Als Grundlage für unser Bett dienten meinem Mann dieses & dieses YouTube Video.

Wandgestaltung

Könnt ihr euch vorstellen, dass wir momentan außer einem Fernseher nichts an den Wänden haben? Weder Farbe noch Bilder? Ein Trauerspiel ist das. Vor allem weil wir an der Quelle für einfache Bildgestaltung sitzen…

Auch wenn ich sonst ein Fan von weißen oder betonierten Wänden bin, in den Schlaf- und Kinderzimmern mag ich einen Farbakzent an den Wänden sehr gerne. Mein Mann nicht so, aber da er in diesem Fall selbst auf die Idee gekommen ist muss er da jetzt durch ;-).

Wir werden am Wochenende also einen Streifen bis knapp unter die Fensterfront in einem warmen Hellgrau streichen. Meine Freundin hat einen Lachanfall bekommen als ich schrieb “ Das Grau hat so einen schönen warmen Unterton“. Aber hat es wirklich. Je nach Lichteinfall wirkt es ein wenig grau-rosa. Zumindest auf dem Eimer,hahahaha.

An die freie Wand haben wir uns für eine Bildersammlung entschieden. Die Bilder haben wir nicht selbst entworfen, aber selbst umgesetzt. Die Rahmen haben wir bei desenio bestellt. Wie gefällts euch?
(Das ist noch nicht unsere Wand. Unsere Kollegin war so lieb und hat uns eine kleine Vorschau gemacht. Danke noch mal Lisa :-*)

kleinesbisschen bilderwand rosa grau
Rahmen desenio

Nachttisch

Unsere derzeitigen Nachttische sind eigentlich ganz cool. Quadrate aus Plexiglas, die vorne offen sind, sodass wir genug Verstaumöglichkeiten für Bücher, Kabel und weiteren Schnickschnack haben. Aber genau das ist das Problem – mein Tisch sieht aus wie eine einzige Müllhalde. Was da beim Aufräumen alles zum Vorschein kam war nicht mehr Feierlich. Von dicken Wollmäusen mal ganz abgesehen. (Die Seite von meinem Mann sieht übrigens Top aus…). Also musste ein Nachttisch her, der mir gar nicht erst die Möglichkeit bietet, alles in ihn hineinzustopfen.

Urprünglich hätte ich gerne so einen gehabt. Gefällt mir auch immer noch ziemlich gut, aber entweder passte die Höhe bzw. der Durchmesser nicht, die Form des Tisches oder die Anordnung der Beine gefiel nicht oder er war einfach zu teuer.

Also suchten wir weiter und stießen auf den  Tray Table von HAY. Das machte natürlich vollkommen Sinn, kostet er ja nur knappe 100€ pro Tisch mehr als wir ausgeben wollten. Gott sei Dank gibt es aber noch Instagram. Bei janina_mirjam sah ich dann einen ganz ähnlichen Beistelltisch, dessen Maße perfekt passen, uns optisch gefallen und dank Rabattcodes nur 45€ pro Stück kostet. Jackkpot!!! Dachte ich…Mit den Paketen kam die große Enttäuschung. Die Tische passten optisch nicht zum Bett. Also wieder retour.

Plötzlich rief ich mir aber die Regale vom Bloomingville in Erinnerung, die seit Monaten bei uns im Keller schlummern. Ursprünglich waren sie mal fürs Wohnzimmer gedacht, aber auch hier haben wir uns dann für etwas anderes entschieden.  Und siehe da – es gefällt! Jetzt haben wir zwar unterschiedlich große Nachttische aber das stört uns nicht. Ob sie nun auf dem Boden bleiben oder an die Wand kommen wissen wir noch nicht. Wie würdet ihr es machen?

Die Tische zieren sollen ein, zwei Vasen, ein Wecker und that’s it. Für die Kabel von Handy & Kindle bin ich derzeit noch auf der Suche nach einer Schale mit Deckel. Vielleicht hat ja eine von euch eine tolle Idee.

Unsere Nachttischlampen werden vom Schweden kommen und an die Rückwand vom Bett geklemmt. ODER von der Decke gehangen, da sind wir uns noch nicht sicher :-).

kleinesbisschen schlafzimmer verschönern nachttisch deko
Wecker, Nachttisch, große Vase (mittelgrau), Leuchte (weiß), Strukturvase (weiß), Kugelvase (anthrazit), Kunstblume, Leuchte (anthrazit)

 

Wie gefallen euch die Ideen? Wie sehen eure Schlafzimmer aus? Könntet ihr sie direkt für ein Pinterestbild ablichten oder seht ihr den Raum eher funktionell?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: