Baby | Familie | Home | Kleinkind

Hitze im Auto – Für Kinder lebensgefährlich

22. Juni 2017
kinder-schlafen-auto

Endlich ist der Sommer da! Zusammen mit dem Frühling meine liebste Jahreszeit, gerade seit Herr Lurch und Frau Krababbel da sind. Kein Anziehen von drei Kleidungsschichten plus Handschuhe, Mütze und Schal mehr. Einfach nur herrlich.

Im Mai hat der Sommer so heftig an die Tür geklopft, dass die Kleidung nach fünf Sekunden am Körper klebte wie sonst nach zwei Stunden Sport. Während dieser Hitzeperiode haben sich Loulanie und PelicanBay auf ihren Instagram Accounts zum Thema „Kinder und Hunde bei Hitze im Auto“ geäußert. Ihre Stories und der aktuelle Vorfall von zwei toten Kleinkindern (1 und 2 Jahre) in den USA haben mich sehr zum Nachdenken angeregt. Nicht weil ich meine Kinder vorher bei Hitze im Auto gelassen habe sondern weil ich einfach nicht viel Hintergrundwissen zu dem Thema hatte.

Lasst eure Kinder nie bei Hitze im Auto!

Anhand der folgendes Grafik könnt ihr sehen, wie schnell sich ein Auto in der Sonne erhitzt und ab wann Lebensgefahr droht.

hitze-auto-kinder

Wichtig zu erwähnen ist mir, dass es sich bei der Tabelle nur um eine Orientierungshilfe handelt. Die Zahlen sind Ergebnisse einer Studie aus dem Jahre 2010 von dem amerikanischen Wissenschaftler Dr.Andrew Grundstein bei der ein grauer Wagen mit grauen Sitzbezügen in die pralle Sonne gestellt wurde. Bei schwülem Wetter oder schwarzen Autos erhitzt sich der Innenraum noch schneller.

Jetzt bin ich aber auch Mutter und weiß, wie viel einfacher es ist mal eben flugs ein Paket allein zur Post zu bringen. Mal davon abgesehen, dass es eine einzige Buckelei darstellt, dauert mit Kindern einfach alles zehn Mal so lange. Oder das Kind schläft und man möchte es nicht wecken nur um Pampers bei dm zu kaufen.

„Und wenn ich im Schatten parke, die Fenster einen Spalt aufmache und nur fix reinhusche sollte das ganze doch kein Problem darstellen, oder?“ DOCH TUT ES! Denn auch im Schatten heitzen sich die Innenräume auf und der obligatorische Schlitz in der Fensterscheibe bringt keine ausreichende Luftzirkaulation. Denn was passiert, wenn die Schlange an der Kasse länger ist als erwartet? Oder man an den Lieblingslippenstifen vorbei kommt die ganz zufällig im Angebot sind? Dann sind ganz schnell zehn, fünfzehn Minuten vergangen. Bei einer Außentemperatur von 34 Grad bedeutet das ein Erhitzen des Innenraumes auf ca. 41 Grad. Die Kinder fangen in den schlecht belüfteten Kindersitzen an zu schwitzen, sie verlieren Flüssigkeit und ihr Herz pumpt schneller. Es müsste eine bessere Luftzirkulation bzw. Atmung gewährleistet und Wasser bereit gestellt werden, sonst kommt es zum Hitzestau und die Körpertemperatur steigt an. Ab einer Körpertemperatur von 42 Grad droht dabei Lebensgefahr, Kinderkörper erhitzen sich drei- bis fünfmal so schnell wie die von Erwachsenen.

Ich glaube, in keiner (beruflichen) Position muss man täglich soviel abwägen wie als Eltern und nicht jede Situation ist gleich zu beurteilen. Ich lasse meine Kinder durchaus mal alleine im Auto um schnelle Erledigungen zu machen. Ich habe sie auch schon mal länger im Wagen schlafen lassen – zum Beispiel in unserer Garage oder der Auffahrt von Freunden. Das mag für einige genauso verantwortungslos sein aber ich möchte hier auch nicht so tun als würde ich alles richtig oder es allen recht machen. NIE NIE NIE NIE NIE würde ich allerdings unsere Kinder bei heißen Temperaturen im Auto lassen. Das ist für mich ein absolutes No-Go denn hier droht echte, absehbare Lebensgefahr. Und so etwas könnte ich mir mein Leben lang nicht verzeihen.

Was aber tun, wenn man ein fremdes Kind im Auto sieht? Ich denke ich würde mir die Gesamtsituation anschauen. Geht es dem Kind (noch) gut? Hat es etwas zu trinken? Steht das Auto in der prallen Sonne oder unter einem schattenspendenden Baum? Dann würde ich entweder 5 Minuten warten (dabei natürlich weiter das Kind beobachten) oder sofort die Feuerwehr rufen.

Damit solche Situationen aber gar nicht erst enstehen: Bitte, bitte, bitte lasst eure Kinder einfach im Sommer nicht alleine im Auto zurück. Lieber einmal mehr zur Post laufen oder ein quengliges, übermüdetes Kind als gar keins….

Wie steht ihr zu dem Thema? Und wie würdet ihr bei fremden Kindern reagieren?

P.S.: Das gleiche gilt natürlich auch für Tiere!

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: